Hallo, Gast!
Registrieren

Newsblog-Archiv

Das Archiv wird nach folgenden Kriterien gefiltert:

Nach Kategorie:

Filter hinzufügen:


Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Carlo Chendi!
313er

(360 Beiträge)

Veröffentlicht:
10.07.2013
um 21:09 Uhr
Chendi
Bild: Inducks

Heute vor genau 80 Jahren wurde Carlo Chendi geboren. In Italien wurden zwischen 1954 und 2002 über 350 Comics des Autoren veröffentlicht. Als besonders fruchtbar erwies sich seine Zusammenarbeit mit Luciano Bottaro, aus der unter anderem Geschichten wie "Der Gespensterschatz" (LTB 1), "Onkel Dagobert allein auf einer Insel" (LTB 5) oder "Die Insel der Piraten" (LTB 365) hervorgingen. Auch deren gemeinsamen Geschichten mit Hicksi erfreuen sich großer Beliebtheit. Die von Carl Barks erfundene Hexe wurde nämlich ursprünglich nur im Duck-Universum eingesetzt, Chendi und Bottaro übertrugen sie jedoch ins Maus-Universum und ließen sie dort auf den ungläubigen Goofy treffen (zum Beispiel "Goofy und die Zauberraketen" in LTB 11). Außerdem führte Chendi zusammen mit Giorgio Cavazzano den Außerirdischen Quacky in den Enten-Kosmos ein.
Veröffentlicht in Comic-News, Artikel | Auf Twitter empfehlen
Tags: Carlo, chendi, geburtstag, Glückwunsch, Herzlichen, zum

"Ente gut - alles gut" in Regensburg
313er

(360 Beiträge)

Veröffentlicht:
19.05.2013
um 19:04 Uhr
Donald von Taliaferro
Eine der ersten Donalds von Taliaferro
"Ente gut – alles gut. Disneys große Zeichner" – so heißt die Ausstellung, die seit Dezember des letzen Jahres in der Städtischen Galerie in Regensburg stattfindet. Die großen Zeichner, von denen hier die Rede ist, sind Floyd Gottfredson, Al Taliaferro und Carl Barks. Das hat sich für mich so interessant angehört, dass eine Reise nach Regensburg unumgänglich war...

Die Ausstellung besteht im Prinzip nur aus zwei Räumen: Einer über Gottfredson und Taliaferro, der andere über Barks. Am besten hat mir dabei eindeutig der Teil über Taliaferro gefallen. Von ihm gibt es eine Vielzahl an Strips zu besichtigen – teilweise Originale, teilweise "nur" aus der Zeitung. Außerdem gibt es einige Vorzeichnungen und andere interessante Dokumente (Briefe, Telegramme, etc.) von bzw. über ihn zu sehen. Sowohl die Tagesstrips als auch die Sonntagsseiten von Taliaferro sind bekanntlich abgeschlossen und schnell zu lesen, weshalb sie sich besonders gut für eine derartige Ausstellung eignen. Auch von Gottfredson gibt‘s einige Zeitungsseiten zu sehen, insgesamt ist zu ihm aber weit weniger Material vorhanden als über Taliaferro. Was Barks angeht, liegt der Fokus ganz klar auf den Ölgemälden, die er nach seiner Comic-Karriere gezeichnet hat. Dementsprechend sind viele Lithografien dieser Gemälde ausgestellt. Und die sind ohne Frage großartig, trotzdem war es schade, dass nicht so viel Comic-bezogenes Material vorhanden war. Highlight unter den Ausstellungsstücken war für mich übrigens ein Fragebogen, den Barks 1994 für die FAZ beantwortet hat – auf eine sehr humorvolle Art und Weise (im Internet hab ich ihn leider nicht gefunden).
Zusätzlich läuft in diesem Raum die schöne Dokumentation "Entenhausen ist überall", die man sich aber auch ganz einfach auf YouTube ansehen kann: http://www.youtube.com/watch?v=w7MdMUj_U9k

Das Fazit lautet also: Der Teil zu Al Taliaferro ist sehr gelungen, die Bereiche über Gottfredson und Barks sind zwar auch gut, aber ausbaufähig.
Die Ausstellung läuft noch bis zum 23. Juni. In Verbindung mit einem Tagesauflug nach Regensburg (eine sehr schöne Stadt!) eignet sich die Ausstellung auf jeden Fall. Ob sich für Leute aus dem Norden oder Westen Deutschlands die weite Reise lohnt, sei dahingestellt, für bayrische Disney-Fans kann ich aber auf jeden Fall eine Empfehlung aussprechen!
Weitere Informationen zur Ausstellung gibt’s hier: http://www.regensburg.de/kultur/museen-i...hner/80621
Veröffentlicht in Comic-News, Artikel | Auf Twitter empfehlen
Tags: alles, ente, gut, Regensburg

100 Jahre Manuel Gonzales!
313er

(360 Beiträge)

Veröffentlicht:
03.03.2013
um 16:09 Uhr
Manuel Gonzales
Bild: Inducks
Manuel Gonzales wurde am 3. März 1913 in Spanien geboren, fünf Jahre später emigrierte seine Familie nach Westfield in Massachusetts. Nachdem er bei Disney anheuerte und an "Schneewittchen und die sieben Zwerge" mitarbeitete, übernahm er im August 1938 den sonntäglichen Micky-Maus-Strip von Floyd Gottfredson. Seine Szenaristen waren hier zunächst Merrill de Maris und Hubie Karp, als Tuschezeichner standen Ted Thwaites und Bill Wright zur Verfügung. Letztgenannter übernahm den Sonntagsstrip für drei Jahre, während Gonzales im zweiten Weltkrieg im Einsatz war. Nachdem er 1946 wieder seine Arbeit aufgenommen hatte, arbeitete er fortan mit Bill Walsh zusammen. Und das durchaus fruchtbar: Das Gespann unterhielt die Zeitungsleser bis 1963, außerdem erfanden die beiden 1949 Micky und Goofys Freund Maxi Smart. Gonzales zeichnete jedoch noch bis 1981 weiter, die Autoren waren nun Roy Williams und Del Connell. In seinen etwa 40 Jahren war Gonzales also an über 2000 Micky-Sonntagsseiten als Bleistiftzeichner beteiligt! Doch angesichts dessen, dass Gonzales außerdem etwa 25 Jahre lang die Tagesstrips mit Strolchi tuschte und zeitweise auch Al Taliaferro als Tuschezeichner zur Hand ging, ist die Quantifizierung seines Werkes schwierig. Qualitativ standen Gonzales‘ Strips jedenfalls hoch im Kurs. In Deutschland waren in den 2000er-Jahren seine Gags mit Walsh - oft mit Goofy in der Hauptrolle - vor allem auf der Rückseite der Micky Maus zu finden. Im Schatten von Gottfredson und Taliaferro wurde ihm dennoch leider viel zu wenig Aufmerksamkeit zuteil. Vielleicht kann ja Ehapa den ein oder anderen seiner Strips in die Reihe "Micky Maus Comics" schmuggeln? Oder (noch besser) die Ehapa Comic Collection entschließt sich dazu, ihm einen Band der Reihe "Beste Geschichten von..." zu widmen? Verdient wär‘s!
Im Alter von 80 Jahren starb Manuel Gonzales am 31. März 1993 in Los Angeles. (Auch wenn Gonzales nicht viel mit Donald Duck zu tun hatte, sind das sehr donaldistische Lebensdaten.)
Veröffentlicht in Comic-News, Artikel | Auf Twitter empfehlen
Tags: jahre, Manuel, Manuel Gonzales

Abramo Barosso verstorben
313er

(360 Beiträge)

Veröffentlicht:
12.01.2013
um 17:58 Uhr
Eine traurige Meldung aus Italien: Wie afNews berichtete, ist der in Turiner Autor Abramo Barosso gestern im Alter von 81 Jahren verstorben.
Gemeinsam mit seinem Bruder Giampaolo schrieb Abramo Barosso in den 1960er- und 1970er-Jahren knapp 350 Geschichten mit Ducks und Mäusen. Zu ihren bekanntesten Werken zählen "Die Zebramuschel" (LTB 1), "Der Fall XYZ" (LTB 2), sowie "Onkel Dagoberts alte Schreibmaschine" (LTB 5). Weiterhin erwähnenswert ist, dass die Barosso-Brüder amerikanische Charaktere wie Gundel Gaukeley oder Klaas Klever in die italienischen Disney-Comics einführten.
Möge er in Frieden ruhen!
Veröffentlicht in Comic-News, Artikel | Eintrag diskutieren | Auf Twitter empfehlen
Tags: Abramo, Barosso, verstorben

Die Schande! Die Schande!
313er

(360 Beiträge)

Veröffentlicht:
23.06.2012
um 17:54 Uhr
Als jemand, der a) großer Fan von Donald Duck und b) entschiedener Gegner der BILD-Zeitung ist, tut es mir im Herzen weh, dass ebenjener Erpel auf Seite 1 der heutigen Gratis-BILD prangt, welche zum 60-jährigen Jubiläum des Blattes an etwa 41 Millionen deutsche Haushalte verteilt wurde. Wer es noch nicht gesehen haben sollte, kann das Titelblatt im BILDblog betrachten: http://www.bildblog.de/39791/die-ente-ist-sicher/

Freudig hält Donald also eine BILD-Zeitung in die Luft, auf der "Wir sind Ente!" steht – vor dem Hintergrund, dass "Ente" auch "Falschmeldung" bedeuten kann, hat das eine durchaus ironische Wirkung. Daneben steht "Sogar Donald gratuliert zum 60. von BILD". Sogar Donald. Meine Lieblings-Comicfigur gratuliert diesem Schundblatt zum Geburtstag. Seufz. Stöhn. Ächz.

Doch damit nicht genug: Enthalten ist ebenso ein einseitiger Comic mit Donald und Dagobert, welcher unverblümt für BILD Werbung macht. Erdacht wurde die Geschichte von Ehapa-Chefredakteur Peter Höpfner, die zeichnerische Umsetzung übernahm Jan Gulbransson. Bedauerlich, dass ein so talentierter Zeichner wie der Münchner einen derartigen Mist zu Papier bringen musste. Und sogar in den eigenen Reihen macht Ehapa Werbung für das Hetzblatt des Springer-Verlags: In Micky Maus 27/2012, erscheinend am 29. Juni, wird der Einseiter ebenfalls zu finden sein.

Ehapa wurde übrigens vom oben erwähnten BILDblog bereits im Januar dieses Jahres für das hohe Maß an Eigenwerbung kritisiert. Dass man sich nun aber in dieser Art und Weise von der BILD prostituieren lässt, ist für mich ungleich enttäuschender.

Vielleicht habe ich da eine extreme Meinung, aber bei mir hat Ehapa damit ordentlich Minuspunkte gesammelt. In meiner Welt jedenfalls liest Donald Duck nicht die BILD-Zeitung... und er gratuliert ihr schon gar nicht zum Geburtstag.
Veröffentlicht in Comic-News, Artikel | Auf Twitter empfehlen
Tags: Bild, höpfner, Jan Gulbransson, Schande!




Zuletzt aktualisiert: 04.07.2016, 20:47
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen