Hallo, Gast!
Registrieren

Newsblog-Archiv

Das Archiv wird nach folgenden Kriterien gefiltert:

Nach Datum:

Filter hinzufügen:


Donald Duck & Co. 9
CKOne

(345 Beiträge)

Veröffentlicht:
27.02.2011
um 21:42 Uhr
Donald Duck & Co. 9
Ein Cover von Tello aus dem Jahre 1996
Mit der üblichen Verspätung von rund einer Woche wollen wir heute noch einmal kurz einen Blick auf den am 18. Februar erschienen Hundertseiter "Donald Duck & Co." Nummer 9 werfen.
Darin enthalten sind wieder einmal drei Geschichten, die alle schon einmal auf Deutsch erschienen sind und die zusammengerechnet auch genau 96 Seiten ergeben. Den Anfang hierbei macht die 27-seitige Geschichte "Akuter Gold-Magnetismus", die den Besitzern von Donald Duck 357 bereits bekannt sein dürfte. Giorgio Bordini hat hier Dagobert an einer seltenen Krankheit erkranken lassen und erzählt (und zeichnete) wie er diese wieder los wird. Auf weiteren 40 Seiten lassen Giorgio Pezzin und Massimo De Vita Micky und Goofy in "Stippvisite bei den Wikingern" in die Vergangenheit reisen. Hierbei handelt es sich im Übrigen um die Geschichte, in der die beiden erstmals erfahren, dass die beiden Professoren Marlin und Zapotek eine Zeitmaschine besitzen - auch es erstaunlicherweise nicht die erste Zeitmaschinen-Geschichte ist (die Erklärung dazu findet ihr hier). Vielleicht wäre der Nachdruck in dieser Ausgabe auch ein passender Anlass, um einen Artikel für die M.O.U.S.E. zu schreiben (kleine Anregung an unsere Mousisten!).
Bei Costa (?) und Corrado Mastantuono dürfen (oder besser gesagt: müssen) letztendlich die Ducks das Computer-Spiel "Tempel der gekochten Birnen" live miterleben, indem sie durch einen Blitzeinschlag dort hinein versetzt wurden.
Somit wären wir schon wieder am Ende des Heftes angelangt. Wer es nun gerne etwas übersichtlicher haben will, sollte unbedingt noch weiterlesen: (Weiterlesen)
Veröffentlicht in Comic-News, Neuerscheinungen, Nachdrucke | Eintrag diskutieren | Auf Twitter empfehlen
Tags: Corrado Mastantuono, costa, donald, duck, Giorgio Bordini, Giorgio Pezzin, Massimo De Vita, tello

Hall of Fame 20 - Don Rosa 8
313er

(368 Beiträge)

Veröffentlicht:
27.02.2011
um 01:52 Uhr
Hall of Fame 20
Bombie der Zombie auf dem Cover der letzten HoF
Im April 2004 startete in Deutschland eine vielversprechende Reihe, die sich denjenigen Disney-Comics-Zeichner widmen sollte, die bislang unverdientermaßen im Schatten des großen Carl Barks standen. Der erste Band widmete sich damals dem beliebten amerikanischen Zeichner Don Rosa. Nun, knapp sieben Jahre später, hat sich auch die 20. und letzte Ausgabe der Reihe ebenjenem Rosa verschrieben, dessen Werk jetzt vollständig in acht Bänden und in chronologischer Reihenfolge vorliegt – mit Ausnahme der Kapitel von "Sein Leben, seine Milliarden". Die Eröffnungsgeschichte "Lebensträume" gehört offiziell zwar nicht zur Saga, wurde allerdings im SLSM-Band von 2008 dennoch abgedruckt, sodass also die Geschichte, in der die Panzerknacker in Dagoberts Träume eindringen, sowohl in der HoF als auch in SLSM zu finden ist (übrigens genauso wie auch "Der letzte Schlitten nach Dawson").
Die anderen vier enthaltenen Geschichten sind allesamt zuvor "nur" in der Micky Maus und in den Onkel-Dagobert-Alben veröffentlicht worden. So auch die mit 13 Seiten kürzeste Geschichte des Bandes, die hier unter dem Titel "Schund oder Schatz?" firmiert, in den beiden anderen Veröffentlichungen jedoch unter "Schund und Schätze" bekannt war. Das Kontrastprogramm dazu bietet die darauf folgende Geschichte, die mit stolzen 34 Seiten der zweitlängste Rosa-Comic überhaupt ist: In "Ein Brief von daheim" wandelt Dagobert auf den Spuren seiner Vergangenheit und sieht seine verbitterte Schwester Mathilda wieder. Die letzten zwei Comics sind Fortsetzungen: Zum einen lässt Rosa den Schwarzen Ritter a.k.a Arpin Lusene wieder auftauchen, zum anderen erlebt Donald mit seinen alten Freunden Panchito Pistoles und José Carioca ein neues Abenteuer in Brasilien.
Für die redaktionelle Betreuung des Bandes war auch diesmal wieder Jano Rohleder zuständig, der überdies auch ein 4-seitiges Vorwort mit dem Titel "Weißt du noch, wie’s früher war?" beigesteuert hat. Natürlich gibt es aber auch wieder ausführliche Kommentare von Rosa selbst – nicht nur zu den Geschichten, sondern auch zum Zusatzmaterial (wie zum Beispiel den 12 Jubiläumspostern zu Dagoberts 60. Geburtstag oder den Pin-ups, die er für das französische "Picsou" angefertigt hat).

Alle fünf Comics: (Weiterlesen)
Veröffentlicht in Comic-News, Neuerscheinungen | Eintrag diskutieren | Auf Twitter empfehlen
Tags: Arne Voigtmann, don, Don Rosa, fame, hall, Jano Rohleder, Peter Daibenzeiher




Zuletzt aktualisiert: 04.07.2016, 20:47
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen